hotline

Kostenlose

Beratung

09227 - 940777

D-Edition

Newsletter

Sei der erste!
Melde dich heute noch an und du erhälst kostenlos per E-Mail Neuigkeiten und Angebote zum Modellbau.

Ja! ich will! arrow

Newsleter

Wartung und Pflege von RC Helis

geschrieben am 16 Januar 2015

Um die Lebensdauer und die Leistungsfähigkeit von Modellhelikoptern möglichst hoch zu halten, sind regelmäßige Wartung und Pflege besonders wichtig. Verschleiß bedeutet für den Helikopter eine Verschlechterung des Flugverhaltens und der Flugsicherheit. Auch das Schweben und die Steuerung werden schwieriger. Vor jeder Fahrt sollte das Gerät auf Funktion und Zustand überprüft werden. Nach den Fahrten sollte der Helikopter auf Schäden untersucht werden, denn die meisten Mängel können durch gute Wartung und Pflege behoben oder sogar verhindert werden. Das nötige Zubehör hierfür besteht aus Teilen, die jeder zuhause haben sollte. Eine Zahnbürste oder ein Pinsel, Schraubenzieher, Kreuzschlüssel und ein Trockenschmierstoff oder Fein-Öl für die Schmierung.

Checkliste vor dem Start

Genauso wichtig wie die Pflege aller Teile des Helis ist die Wartung und Inspektion vor dem Start, damit einem unfallfreien Flug nichts mehr im Weg stehen kann. Vor dem Flug sollte man den Ladezustand der Akkus in Erfahrung bringen. Desweitern müssen alle Kugelpfannen sauber angebracht sein und die Befestigung der Hauptrotorblätter und der Heckrotorblätter muss stimmen. Die Hauptwelle muss auf Verbiegungen überprüft werden und auch der Freilauf und die Kugellager der Hauptwelle sind nicht zu vernachlässigen. Danach kann man alle Verschraubungen einer Sichtkontrolle unterziehen und den Helikopter auf sonstige Schäden, Risse, Schmutz und Beschädigungen untersuchen.
Zu guter Letzt sollte man nach dem Einschalten alle RC Funktionen testen. Die Servo´s sollten einwandfrei laufen und die Servobewegung flüssig sein.

Reinigung & Wartung nach dem Flug

Reinigungsspray für RC-Helis

Beim Fliegen ,vor allem im Freien, können sich sehr viele Schmutzpartikel wie zum Beispiel Staub, Sand und Grasreste an dem gesamten Hubschrauber sammeln. Elektronik und Mechanik sind besonders anfällig. Nach vielen Flugstunden setzen sich Staub und Dreck vor allem auf den beweglichen Teilen des Helikopters ab und erhöhen dadurch den Komponentenverschleiß und vermindern die Feinmotorik und das Flugverhalten des Geräts. Der falsche Einsatz von Pflegemitteln und Ölen wirkt in Verbindung mit Sand und Staub an vielen Teilen wie Schleifpapier und führt zu einer nur noch größeren Abnutzung.

Das Hauptzahnrad kann mit einer Zahnbürste, einem Pinsel oder per Luftdruck gesäubert werden. Bei starker Verunreinigung ist es möglich, das Zahnrad aus dem Gerät auszubauen und per Hand zu waschen.

Die Kugelgelenke müssen stets leicht beweglich sein um Steuerbefehle ohne Probleme weiterzugeben. Da diese besonders anfällig für Staub und Dreck sind, sollten sie unbedingt öl- und fettfrei bleiben. Das putzen erfolgt mittels Zahnbürste oder Mikrofasertuch.

Der Motor kann soweit es möglich ist, ohne diesen aufzuschrauben, mit Druckluft von Staub befreit werden. Solange der Motor dicht ist sollte dieser auch ungeöffnet bleiben und nur von Modellbauprofis zerlegt werden.

Die Wellen und die Achsen können an manchen Stellen mit Fetten und Ölen geschmiert werden. Wichtig ist, dass vor dem Schmieren alles säuberlich abgewischt wird. Es ist bei starker Verunreinigung auch möglich diesen Bereich per Hand, mit Seife und Wasser zu reinigen. Bei diesem Vorgang sollte darauf geachtet werden, dass der Schmutz nicht in die Lager gelangt und nach dem Spülen muss kontrolliert werden ob die Achsen und Wellen neu geschmiert werden müssen.

universalfett

Zahnräder sollten – wie das Hauptzahnrad – solange sie freistehend sind, niemals geschmiert werden. Denn beim Fliegen sammelt sich hier besonders viel Dreck und haftet durch Öle und Fette viel besser.

Die Kugellager sollte man einmal jährlich mit einem Tropfen Öl bearbeiten, sofern nicht anders vom Hersteller vorgegeben.

 

Andere wichtige Wartungen

Weitere Details auf die geachtet werden sollten sind beispielsweise Batterien und Akkus. Diese sollten an trockenen und kühlen Orten lichtgeschützt, bei etwa 8 – 10 Grad Celsius, gelagert werden. Im besten Fall lagert man die Akkus im entladenen Zustand. Erst kurz vor der nächsten Benutzung sollten die Akkus dann wieder aufgeladen werden. Auch Zahnräder und Ritzel des Fluggeräts sollten regelmäßig auf Einstellung und Funktionalität überprüft werden. Defekte oder stark abgenutzte Zahnräder sollten umgehen repariert oder ersetzt werden.

arrow zurück zum Ratgeber