hotline

Kostenlose

Beratung

09227 - 940777

D-Edition

Newsletter

Sei der erste!
Melde dich heute noch an und du erhälst kostenlos per E-Mail Neuigkeiten und Angebote zum Modellbau.

Ja! ich will! arrow

Newsleter

Reifen richtig verkleben – So gelingt das Reifenverkleben ohne Probleme

geschrieben am 15 September 2014

Ein wichtiges Thema im RC-Modellbau ist auch immer wieder die Frage nach dem richtigen Verkleben der Reifen auf die Felgen des RC-Modells. Tüftler und Bastler machen dies gerne selbst, aber gerade für Modellbau-Anfänger kann sich dieser Prozess als tückisch herausstellen. Beachtet man aber einige grundlegende Aspekte kann dabei nichts schiefgehen.

Bevor es losgehen kann benötigt man zunächst einen speziellen Reifenkleber, sowie Reifenbänder.

Erster Schritt – Das Zuschneiden und Einlegen der Schaumstoffeinlagen in die Reifen

Handelt es sich bei dem Reifen um einen Reifen mit Schaumstoffeinlage, dann muss diese speziell an den Reifen angepasst werden. Sind die Schaumstoffeinlagen also zu groß, sollte man sie vorher auf die passende Größe zuschneiden. Die Einlage ist in diesem Fall dazu da, um das Verhalten eines echten Auto-Luftreifens zu simulieren und den Fahrspaß somit noch authentischer zu machen. Dazu wird die Einlage im Reifen eingelegt. Die Schaumstoffeinlagen der Vorder- und Hinterreifen sind anhand ihrer Breite zu unterscheiden, da die Einlagen der Vorderreifen meist schmaler als die der Hinterreifen sind. Beim Eindrücken der Schaumstoffeinlagen sollte beachtet werden, dass die Einlagen gleichmäßig im Reifen liegen.

Das Aufziehen der Reifen auf die Felgen

Nachdem die Schaumstoffeinlagen in die Reifen gedrückt wurden, müssen nun die Reifen auf die Felgen gezogen werden. Bei weichen Reifen gelingt dies oft leichter als bei harten Reifen, denn bei den weichen Reifen wird die Felge einfach durch die Öffnung gedrückt. Die meisten Felgen verfügen über eine Nut – so kann der Reifen ganz leicht eingepasst werden. Dies funktioniert am einfachsten, wenn man zunächst erst die eine Seite der Reifen auf die Felge zieht und im Anschluss dann die andere Seite. Wichtig: Der Reifen muss genau in der Nut sitzen ohne dass die Schaumstoffeinlage dabei gequetscht oder verdreht wird. Um zu kontrollieren, ob die Reifen richtig auf den Felgen sitzen, kann man sie kurz am Auto anbringen und testen, ob sich das Rad fließend dreht.

Das Verkleben der Reifen

Sobald sicher gestellt wurde, dass die Reifen richtig auf den Felgen sitzen, kommt der spezielle Reifenkleber zum Einsatz. Dazu wird immer wieder ein kleiner Part des Reifens angehoben, die freie Stelle der Nut dünn mit Reifenkleber benetzt und der Reifen schließlich zurückgedrückt. Dies setzt man in regelmäßigen Abständen fort, bis eine Seite des gesamten Reifens auf die Felge aufgeklebt wurde. Bevor mit der anderen Seite begonnen wird, legt man den Reifen zum Trocknen weg. Dies wiederholt man bei allen vier Reifen, um die Wartezeit sinnvoll zu nutzen. Sind alle beiden Seiten der vier Räder verklebt, lässt man die Reifen über Nacht aushärten.

Um sicher zu gehen, dass die Reifen sich über Nacht nicht verzerren, können sogenannte Reifenbänder genutzt werden. Diese werden am Reifen angebracht um ihn in Position zu halten und ein Verrutschen zu vermeiden.

arrow zurück zum Ratgeber