hotline

Kostenlose

Beratung

09227 - 940777

D-Edition

Newsletter

Sei der erste!
Melde dich heute noch an und du erhälst kostenlos per E-Mail Neuigkeiten und Angebote zum Modellbau.

Ja! ich will! arrow

Newsleter

First Person View (FPV) – ein Erlebnis besonderer Art

geschrieben am 18 Juli 2014

Die Welt wie ein Vogel aus der Luft zu erleben, das ist der Traum Vieler. Doch wenn man nicht gerade im Besitz einer Fluglizenz ist, kann man dies nur eingeschränkt – zum Beispiel auf den Weg in seinen nächsten Urlaub aus dem kleinen Flugzeugfenster – tun. Doch das Gefühl im Cockpit zu sitzen und selbst zu entscheiden was man von der Welt dort unten erkunden möchte ist ein Erlebnis besonderer Art. Im Modellflug ist das mit dem sogenannten First Person View möglich.

Was ist FPV?

FPV steht für First Person View und bedeutet direkt übersetzt „die Sicht der ersten Person“, also „Ich-Perspektive“. Im Modellbau ist damit gemeint, dass man den Flug oder die Fahrt so erlebt, als säße man selbst im Cockpit des RC-Modells. Zu vergleichen ist diese Bezeichnung auch mit dem PC-Spiel-Genre „First-Person-„ auch „Ego-Shooter“. Diese Spiele sind so konzipiert, als wäre der Mensch direkt im Spiel. Der Spieler sieht sein Umfeld aus der Sicht des Charakters, den er steuert. Im Modellbau ist die FPV-Perspektive dementsprechend eine sehr besondere. Die direkt und live übertragenen Bilder des RC-Modells präzisieren nicht nur die generelle Steuerung sondern auch Foto- und Videoaufnahmen werden verbessert, das der Pilot genau sieht, was er filmt bzw. fotografiert.

Das passende Equipment für das perfekte FPV-Erlebnis

Das besondere Erlebnis eines FPV-Flugs oder einer FPV-Fahrt steht und fällt mit gutem Equipment. Zu allererst benötigt man natürlich ein passendes RC-Modell. First Person View ist an jedem Modell möglich, an dem sich eine Kamera befestigen lässt. Als besonders atemberaubend gilt jedoch die Live-Übertragung aus der Luft. An dem ausgewählten ferngesteuerten Modell muss zunächst eine Kamera befestigt werden. Geeignet sind Actionkameras wie GoPros oder spezielle mini FPV Kameras. Die Kamera übergibt das Bildmaterial mithilfe eines sogenannten Live-Out-Kabels an einen Sender, auch Transmitter genannt. Dieser Transmitter wiederrum schickt die Bilder live vom RC-Modell zum Piloten. Um den Flug oder die Fahrt voll und ganz genießen zu können, benötigt man einen Empfänger, auch Receiver genannt, der das gesendet Material empfängt und es schließlich auf einen Monitor überträgt. Dieser Monitor kann ein externer aber auch ein in der Fernsteuerung integrierter sein. Neuste RC-Modelle, wie der Quadrocopter DJI Phantom 2 VISION, arbeiten zum Beispiel mit direkter Übertragung an eine App auf dem Smartphone des Piloten. Alternativ zu diesen Monitoren gibt es Videobrillen oder FPV-Brillen. Diese Brillen haben je Augenseite einen kleinen Bildschirm eingebaut, auf dem die Live-Bilder angezeigt werden.

DJI PHANTOM 2 VISION
DJI PHANTOM 2 VISION

Kurz zusammengefasst benötigt man folgendes Equipment für ein gelungenes FPV-Erlebnis:

  • Ein RC-Modell (z.B. DJI Phantom, DJI Phantom Vision, DJI Phantom 2, DJI Phantom 2 VISION)
  • Eine live-out-fähige Kamera (falls noch nicht integriert)
  • ein Verbindungskabel von der Kamera zum Sender (Live-Out-Kabel)
  • Transmitter (FPV Sender) + Antenne
  • Receiver (FPV Empfänger) + Antenne
  • Monitor/Smartphone/ FPV-Brille
  • Verbindungskabel von Receiver zum Monitor

Wichtige Dinge, die vor und bei einem FPV-Flug beachtet werden sollten

Generell ist darauf zu achten, dass FPV-Transmitter und FPV-Receiver eine andere Frequenz nutzen als die Fernsteuerung des RC-Modells. Wenn die Fernsteuerung auf 2,4 Ghz läuft, dann empfiehlt es sich die Komponenten (FPV-Sender und FPV-Empfänger) in einer 5,8 Ghz Version zu kaufen. Wenn die RC-Steuerung jedoch 5,8 Ghz nutzt ist es sich genau anders herum. Die unterschiedlichen Frequenzen sind wichtig, da nur so sichergestellt werden kann, dass sich beides nicht beeinflusst und Störungen so vermieden werden können.

Ganz wichtig bei der Installation des FPV-Senders am RC Modell ist, diesen nie ohne befestigte Antenne anzuschalten oder gar zu betreiben. Aufgrund des fehlenden Widerstands der Antenne überhitzt der Sender innerhalb weniger Sekunden und geht kaputt.

Um ruckelfreie Live-Aufnahmen zu erhalten, empfiehlt es sich für die FPV-Bildübertragung auf SD-Qualität zurückzugreifen, da HD-Qualität eine zu große Datenmasse produziert. Dies gilt jedoch nur für die FPV-Live-Übertragung. Die installierte Kamera am Modell kann auf dem integrierten Speicher Aufnahmen in Full-HD für die spätere Verwendung aufnehmen und speichern.

arrow zurück zum Ratgeber